Black & Decker PV1820L im Test
Saugleistung96%
Ausstattung90%
Verarbeitung91%
Handhabung87%
Preis-/Leistung83%
89%Gesamtwertung
Back & Decker PV1820L im Test: Lesen Sie hier unseren aktuellen Testbericht zum Black & Decker PV1820L und vergleichen sie ihn mit anderen Staubsaugern.

Black & Decker PV1820L – Testbericht

Es gibt nicht viele Handstaubsauger, bei denen Licht und Schatten so dicht beieinander liegen, wie beim Black & Decker PV1820L. Die Saugleistung ist fantastisch und auch die Verarbeitung ist sehr ordentlich, der hohe Preis und Schwächen bei der Handhabung verhindern aber eine deutlich höhere Wertung.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 17% Rabatt sichern

Black & Decker

Bei den rund 30 verschiedenen kabellosen Handstaubsaugern von Black & Decker fällt es schwierig ein Gerät davon auszuwählen. Klar, sie unterscheiden sich nicht nur beim Preis, sondern auch bei der Motorleistung und der Ausstattung, aber welches Modell bietet das beste Gesamtpaket? Nun können auch wir nicht alle Staubsauger eines Herstellers testen, was angesichts der vielen Gemeinsamkeiten bei den Modellen auch nicht sehr effektiv wäre. Glücklicherweise helfen an der Stelle die Kunden, denn die entscheiden sich bei Black & Decker offenbar bevorzugt für das Modell PV1820L. Zumindest legt das die Anzahl der Produktbewertungen im Internet nahe. Grund genug für uns, den Black & Decker PV1820L einmal näher unter die Lupe zu nehmen und im Test zu prüfen, wie er sich im Vergleich zu anderen Akkusaugern schlägt.

Die Ausstattung

Für die nötige Energie sorgt beim PV1820L ein 18 Volt Lithium-Ionen-Akku, der laut Herstellerangabe in 4 Stunden vollständig geladen werden kann und dann eine Laufzeit von 10 Minuten ermöglichen soll. Eine LED-Anzeige signalisiert den aktiven Ladevorgang durch Blinken und leuchtet konstant sobald dieser abgeschlossen ist. Die Motorleistung beträgt 35 Watt und sorgt für einen Luftdurchsatz von 1.170 Liter pro Minute. Der Handsauger wiegt knapp 1,5 kg und ist nicht auf Staubsaugerbeutel angewiesen. Stattdessen landen die eingesaugten Partikel im 440 ml fassenden Staubbehälter. Ein Dauerfilter im Inneren soll 99,9% der Staubpartikel aufhalten und kann zur Reinigung entnommen werden. Nach spätestens einem Jahr sollte dieser dann aber ersetzt werden, wodurch Kosten von rund 10 Euro entstehen.

Der PV1820L verfügt neben der normalen Saugöffnung über eine ausziehbare Fugendüse sowie eine ausklappbare Bürstendüse. Ebenfalls im Lieferumfang enthalten ist eine kleine Ladestation, die einfach aufgestellt oder an die Wand montiert werden kann. Die dazu nötigen Dübel und Schrauben sind ebenfalls enthalten. Bei einem Preis von meist über 100 Euro sticht die gebotene Ausstattung nicht heraus und auch deutlich günstigere Geräte bieten ähnliche Features. Aber es gibt ja auch wichtigeres als Ausstattung – Saugleistung zum Beispiel! Im Test wollen wir sehen wie stark der Black&Decker PV1820L tatsächlich ist.

Testergebnis – Saugleistung pur

Im Großen und Ganzen geht die Verarbeitung des PV1820L in Ordnung. Das Gehäuse besteht zwar ausschließlich aus Kunststoff, einen billigen Eindruck macht der Akkusauger aber trotzdem nicht. Ein Kritikpunkt sind dagegen die aufgedruckten Labels auf den Knöpfen, denn die neigen schon nach kurzer Zeit zum Abrieb. Das beeinflusst die Benutzung natürlich in keiner Weise, schön ist es aber auch nicht. Ein anderer Punkt der uns aufgefallen ist (und auch immer wieder in Rezensionen im Internet thematisiert wird), ist der Verschlussmechanismus des Staubbehälters. Der lässt sich nur mit etwas Kraftanstrengung verschließen und springt dann aber umgekehrt schon bei einer relativ leichten Berührung wieder auf. Das kann im Extremfall zu einer versehentlichen Entleerung im Wohnzimmer führen und könnte definitiv besser gelöst werden.

Erfolgt die Entleerung geplant, erweist sich der Vorgang dann auch als sehr komfortabel. Der Staubbehälter kann nicht nur auf Knopfdruck geöffnet werden, er kann auch ganz einfach vom Motorteil getrennt und dann unter dem Wasserhahn gewaschen werden. Lediglich der Dauerfilter erweist sich als widerspenstig und behält den aufgenommenen Staub auch bei kräftigem Schütteln oder Klopfen bei sich. Hier empfiehlt sich eine Reinigung mit einem zweiten Staubsauger. Ein Leichtgewicht ist der Black&Decker PV1820L zwar nicht, aufgrund der geschickten Gewichtsverteilung und der ergonomischen Platzierung des Griffs fällt das in der Praxis aber nie negativ auf.

Wenn man nur die blanke Saugleistung betrachtet, muss der Black & Decker PV1820L im Bereich der Akkusauger tatsächlich keine Konkurrenz fürchten. Er entfernt auch schwere Schmutzpartikel und entfernt teilweise sogar Haare aus Polstern oder Teppichen. Die Saugkraft liegt aber leider nicht auf der gesamten Breite der Saugöffnung vor, sondern nur auf der Breite der etwas schmaleren, integrierten Fugendüse. Das führt dazu, dass es an den Rändern der Öffnung eine Art toter Winkel gibt, wo die Saugkraft nur minimal ist. Als Folge ist das Ergebnis in Ecken und an Kanten mit der Standarddüse enttäuschend und man muss an solchen Stellen eigentlich immer die Fugendüse verwenden. Hohe Leistung ist leider oft mit hoher Lautstärke verbunden und da ist auch der Black & Decker keine Ausnahme. Spät am Abend sollte der Sauger besser nicht benutzt werden, Ärger mit Mitbewohnern oder den Nachbarn ist sonst wahrscheinlich.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 17% Rabatt sichern

Testfazit – stark und doch nur ein Platz im Mittelfeld

Der Black & Decker PV1820L ist kein schlechter Akkusauger, aber leider wurde hier viel Potential verschenkt. Bei einer besseren Handhabung und einer intelligenteren Düsenkonstruktion hätte man hier wohl Referenzmaterial vor sich. So bleibt angesichts des hohen Preises von über 100 Euro nur ein Platz im oberen Mittelfeld.

Vergleichen Sie den Black & Decker PV1820L mit anderen Geräten in unserem Handstaubsauger Vergleichstest.

Ähnliche Beiträge