Severin HV 7144 im Test
Saugleistung88%
Ausstattung91%
Verarbeitung87%
Handhabung86%
Preis-/Leistung89%
88%Gesamtwertung
Severin HV 7144 im Test: Lesen Sie hier unseren Testbericht zum Severin HV 7144 und vergleichen Sie ihn mit anderen aktuellen Handstaubsaugern.

Severin HV 7144 – Testbericht

Für einen Preis von rund 35 Euro erhält man mit dem Severin HV 7144 einen kompakten Akku-Handstaubsauger, der auch Flüssigkeiten aufsaugen kann. Die Verarbeitung ist ordentlich, die Leistung für die meisten Aufgaben ausreichend und die Ausstattung überdurchschnittlich. Lediglich die Luftauslässe sind beim HV 7144 wenig vorteilhaft platziert und kosten Punkte im Test.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 30% Rabatt sichern

Severin

Bereits im Jahr 1892 hat Anton Severin in Sundern mit einer Schmiede den Grundstein für den heute zumindest europaweit bekannten Hersteller von elektrischen Haushaltsgeräten gelegt. Nach den relativ bescheidenen Anfängen als Hersteller von Gardinenstangen, nahm die Wachstumsdynamik vor allem in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg stark zu. Die Nachfrage nach Konsumgütern explodierte förmlich und ab 1952 konzentrierte sich Severin dann schließlich auf die Herstellung von Elektrogeräten für den Haushalt. Heute hat man bei Severin hunderte Geräte im Sortiment, darunter Kaffeemaschinen, Mixer, Toaster, Tischgrills und eben auch verschiedene Staubsauger. Neben diversen Bodenstaubsaugern mit und ohne Beutel sowie zwei Staubsauger Robotern hat man aber nur genau einen Handstaubsauger im Angebot, den hier getesteten HV 7144. Wir wollen in unserem Test also prüfen, was der in der Praxis leisten kann und wo die Stärken und eventuelle Schwächen liegen.

Die Ausstattung

Beim Severin HV 7144 handelt es sich um einen beutellosen Akkusauger, der mit 7,4 Volt aus einem Li-Ionen-Akku angetrieben wird. Geladen wird der Akku entweder über die beiliegende Wandhalterung mit integrierter Ladevorrichtung oder aber über das 12 Volt Autoladekabel, welches einfach an den Zigarettenanzünder angeschlossen werden kann. Eine Ladekontrollleuchte weist darauf hin, sobald der Ladevorgang abgeschlossen ist, aber der Akku ist auch vor Überladung geschützt und kann durch zu langes Aufladen nicht beschädigt werden. Mit einer Akkuladung erlaubt der Sauger eine Laufzeit von knapp 20 Minuten. Im Inneren des HV 7144 sitzt ein Permanent-Filter, der den eingesaugten Schmutz aus dem Luftstrom abscheidet und für eine optimale Saugleistung natürlich regelmäßig gereinigt werden muss.

Der Staubbehälter fasst maximal rund 200 ml, wenn Flüssigkeiten eingesaugt werden ist das maximale Volumen allerdings auf etwa 100 ml begrenzt. Neben der Wandhalterung und den beiden Ladekabeln sind im Lieferumfang außerdem noch zwei Aufsätze enthalten. Die Gummidüse eignet sich perfekt zum Einsaugen von Flüssigkeiten, während die Fugendüse auch schwer erreichbare Stellen, zum Beispiel im Auto, saugen kann. An der Spitze der Fugendüse kann außerdem ein kleiner Bürstenaufsatz angebracht werden. Der kann etwa dazu genutzt werden, empfindliche Oberflächen schonend zu reinigen.

Testergebnis – starker Akku

Zwar wirkt der Severin HV 7144 zunächst nicht besonders hochwertig oder gar schick, aber er macht doch einen soliden und ordentlich verarbeiteten Eindruck. Die Bedienelemente lassen sich leicht und zuverlässig aktivieren und auch das Öffnen des Staubbehälters gelingt ohne Probleme. Der hochwertige Li-Ionen-Akku ist außerdem problemlos austauschbar, könnte im Falle eines Defekts also auch ersetzt werden. Etwas Raum für Kritik bietet dagegen die Platzierung der Abluftöffnungen, denn die liegen an der Seite direkt vor dem Griff. So könnte der Luftstrom in der Praxis hin und wieder Staub in der Umgebung aufwirbeln und das Putzen so schwieriger machen als es sein müsste.

Was uns bei der Handhabung zunächst positiv auffällt, ist der Einschaltknopf des Severin HV 7144, denn der wird nur zum Einschalten und dann zum Ausschalten betätigt. Es ist also nicht so, wie bei manch anderen Akkusaugern, dass der Knopf während des Saugens ständig gedrückt werden muss. Das Entleeren des Staubbehälters gestaltet sich ebenfalls unkompliziert und nur wenn Flüssigkeiten eingesaugt wurden ist hier etwas Vorsicht geboten. Der Akku war im Test schon in etwas weniger als 2 Stunden vollständig geladen und lief danach ganze 23 Minuten, bis ein spürbarer Leistungsverlust erkennbar wurde. Ein Betrieb am Ladekabel ist aber leider auch beim Severin HV 7144 nicht möglich.

Bei der entwickelten Lautstärke bewegt sich der Severin etwa im Mittelfeld der getesteten Geräte. Er ist definitiv nicht unangenehm laut, durch eine geschlossene Tür aber immer noch im benachbarten Zimmer deutlich hörbar. Die entwickelte Saugleistung ist dafür aber auch sehr kräftig und erlaubt die gründliche Reinigung des Esstisches oder auch des Bereichs rund um das Katzenklo. Frei liegende Schmutzpartikel stellen für den HV 7144 im Test kaum eine Herausforderung dar. Auch im Auto erweist er sich als nützliches Hilfsmittel bei der Innenreinigung. Nur bei tiefen Ritzen zwischen den Polstern schafft er es nicht allen Schmutz aufzunehmen. Ganz ähnlich sieht es bei einer Couch oder tiefen Teppichen im Haushalt aus.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 30% Rabatt sichern

Testfazit – nur die Abluft trübt den Gesamteindruck

Mit der guten Saugleistung, der großzügigen Ausstattung und dem hochwertigen Akku kann der HV 7144 von Severin in unserem Test durchaus überzeugen. Bei einem Preis von rund 35 Euro erreicht er damit außerdem auch eine sehr gute Wertung beim Preis-Leistungs-Verhältnis. Dass der Akku bei Bedarf einfach ausgetauscht werden kann, vervollständigt das positive Bild.

Vergleichen Sie den Severin HV 7144 mit anderen Geräten in unserem Handstaubsauger Vergleichstest.

Ähnliche Beiträge