Miele S 8340 EcoLine im Test
Saugleistung94%
Ausstattung91%
Verarbeitung95%
Handhabung92%
Preis/Leistung91%
93%Gesamtwertung
Miele S 8340 EcoLine im Test: Lesen Sie hier unseren aktuellen Testbericht zum Miele S 8340 EcoLine und vergleichen sie ihn mit anderen Staubsaugern.

Miele S 8340 EcoLine – Testbericht

Für rund 190 Euro bekommt man mit dem S 8340 EcoLine einen sparsamen Staubsauger, der keinerlei Wünsche offen lässt. Wenn der Preis nicht abschreckt und sie auch mal größere Räumlichkeiten saugen, ist der Miele eine sichere Wahl.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 10% Rabatt sichern

Miele

Unter dem Namen „Miele & Cie“ haben die Unternehmer Carl Miele und Reinhard Zinkann gegen Ende des 19. Jahrhunderts in Gütersloh den Grundstein für eine beispiellose Erfolgsgeschichte gelegt. Wurden zu Beginn noch ausschließlich Milchzentrifugen und Buttermaschinen hergestellt, hat man schon bald die Produktpalette erweitert. Neben Geschirrspülmaschinen, Waschmaschinen und anderen Haushaltsgeräten, wurden ab 1927 auch Staubsauger produziert. Mittlerweile hat Miele zig verschiedene Modelle im Portfolio, Schnäppchenpreise sucht man dabei aber vergeblich. Miele möchte hochwertige Qualitätsprodukte herstellen und so ist auch kaum ein Bodenstaubsauger für unter 100 Euro zu haben. Trotzdem sind die Geräte ungemein beliebt, allen voran der S8340 EcoLine. Daher wollen wir im Test prüfen ob dieser den Anschaffungspreis von fast 200 Euro wert ist.

Die Ausstattung

Der Miele S 8340 EcoLine ist bereits fit für die kommenden EU-Richtlinie und verbraucht auf der höchsten Leistungsstufe lediglich 1.200 Watt. Reduziert man die Saugleistung auf eine der mittleren Stufen kommt der Staubsauger sogar mit 600-700 Watt aus. Gerade in Zeiten steigender Strompreise ein echter Pluspunkt. Die Leistung kann übrigens in 6 Stufen am Gerät geregelt werden und zusätzlich ermöglicht eine Nebenluftöffnung am Griff die Reduzierung der Saugkraft. Das ist gerade beim Saugen von Auslegware nützlich, da so ein Anheben der Teppiche vermieden werden kann. Trotz der geringen Stromaufnahme ist der Miele übrigens kein Leichtgewicht. Im Gegenteil, mit einem Gewicht von über 8 Kilo wird deutlich, dass er sich eher in größeren Räumlichkeiten wohlfühlt. Die passenden Staubsaugerbeutel haben ein Volumen von 4,5 Litern und bieten damit ebenfalls genug Reserven für größere Wohnungen oder Häuser.

Beim Wort „Staubsaugerbeutel“ schrillen bei überzeugten Anhängern der beutellosen Sauger oft alle Alarmglocken. Folgekosten, nachlassende Saugkraft und andere Nachteile werden den klassischen Staubsaugern gerne vorgeworfen. Zumindest die Folgekosten lassen sich dann auch tatsächlich nicht wegdiskutieren. Leider sind im Lieferumfang auch keine Ersatzbeutel enthalten. Im Preis inbegriffen sind dafür eine Polsterdüse, eine Fugendüse und ein Saugpinsel. Das Filtersystem muss serienmäßig übrigens ohne einen HEPA-Filter auskommen, trotzdem macht es einen sehr guten Eindruck. Allergiker können den HEPA-Filter auch später nachrüsten. Das Kabel ist recht lang und ermöglicht einen Aktionsradius von rund 11 Metern, auch für richtig große Räumlichkeiten absolut ausreichend.

Testbericht – Top-Qualität

In Sachen Verarbeitungsqualität enttäuscht Miele auch beim S 8340 EcoLine nicht. Dank des hohen Gewichts und der wertigen Optik hat man sofort das Gefühl hier einen hochwertigen Staubsauger in Händen zu halten. Die Möbelschutzleiste ist gut gelungen und schützt sowohl den Sauger als auch die Möbel vor Kratzern oder Dellen. Das Teleskoprohr ist aus stabilem Metall gefertigt und von ausreichender Länge, so dass Saugen auch bei einer Körpergröße von 1,90 Meter nicht unangenehm wird. Auch die Verbindungen zwischen den einzelnen Teilstücken sind äußerst robust und trennen sich nie ungewollt voneinander. Einzig das verwendete Plastik beim Gehäuse ist nicht ganz so hochwertig wie das bei teureren Modellen aus gleichem Haus. Aber das ist Jammern auf ganz hohem Niveau.

Trotz seiner Ausmaße und des stattlichen Gewichts, entpuppt sich der Miele S 8340 EcoLine im Test als äußerst leichtfüßig. Die Rollen tragen ihn problemlos in alle Richtungen und auch das Kabel entrollt sich ohne Widerstand. Die Saugkraftregulierung kann übrigens, wie auch alle anderen Funktionen, mit dem Fuß bedient werden. Dazu wählt man über die +/-Tasten eine der 6 Stufen, die sich das Gerät dann sogar auch nach dem Ausschalten merkt. Der Austausch des Staubbeutels gelingt mühelos und ohne Sauerei. Je nach Einsatzgebiet dürfte alle 4-6 Monate ein Wechsel anstehen, was bei einem Stückpreis von etwa 2,50 Euro jährlichen Kosten von 5-8 Euro entspricht. Gerade im Hinblick auf den eingesparten Strom ist das zu verschmerzen.

Apropos Strom, die angegeben 1.200 Watt verbraucht der S 8340 EcoLine in der Praxis so gut wie nie. Denn dazu müsste er auf der höchsten Stufe betrieben werden und das ist einfach so gut wie nie nötig. Auf Hartböden hatten wir bereits auf der niedrigsten Stufe absolut überzeugende Ergebnisse und auch auf tieferen Teppichböden reichen Stufe 3 oder 4 locker aus. Neben der Stromersparnis profitiert man hier außerdem von der angenehmen Lautstärke. Während er auch am Limit nicht unangenehm laut wird, ist er auf niedrigeren Stufen äußerst leise.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 10% Rabatt sichern

Testfazit – teuer und gut

Mit fast 200 Euro ist der Miele S 8340 EcoLine sicher kein Schnäppchen, aber das will er auch gar nicht sein. Gut verarbeitet, ungemein saugstark und durchdachte Bedienung. Wenn er eine Schwäche hat, dann ist das der Preis.

Vergleichen Sie den Miele S 8340 EcoLine mit anderen Bodenstaubsaugern in unserem Staubsauger Vergleichstest.