Rowenta RO3950 im Test
Saugleistung89%
Ausstattung89%
Verarbeitung82%
Handhabung86%
Preis-/Leistung90%
87%Gesamtwertung
Rowenta RO3950 im Test: Lesen Sie hier unseren Testbericht zum Rowenta RO3950 und vergleichen Sie ihn mit anderen aktuellen Bodenstaubsaugern.

Rowenta RO3950 – Testbericht

Der RO3950 von Rowenta kostet knapp 80 Euro und ist ein solider Bodenstaubsauger mit guter Saugkraft und ordentlicher Filterleistung. Schwächen bei der Bedienung und der Verarbeitung kosten dagegen Punkte. In dem Preissegment ist der RO3950 nichtsdestotrotz eine gute Wahl.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und versandkostenfrei bestellen

Rowenta Staubsauger

Die Marke Rowenta geht auf den deutschen Gründer Robert Weintraud zurück, der bereits Ende des 19. Jahrhunderts verschiedene Produkte in Offenbach am Main produziert hat. Nach vielen erfolgreichen Jahren im Familienbesitz wurde das Unternehmen schließlich Anfang der 1960er Jahre von einem amerikanischen Konzern übernommen. Nach diversen weiteren Übernahmen hat schließlich im Jahr 1988 die französische Groupe SEB zugegriffen und sich die Rechte an der Marke Rowenta gesichert. Aktuell werden Haushaltsgeräte aller Art weltweit unter dem Namen Rowenta vertrieben, zum Beispiel: Bügeleisen, Haarglätter, Wasserkocher und Kaffeemaschinen, Toaster, Ventilatoren und natürlich auch Staubsauger aller Art. Auf der deutschen Rowenta Website werden zum Zeitpunkt unseres Tests sage und schreibe 110 (!!) Produkte im Segment „Staubsauger mit Beutel“ gelistet. Dazu kommen über 60 beutellose Modelle und über 50 Akkusauger. Die meisten Varianten unterscheiden sich dabei wohl nur in Nuancen, trotzdem ist es so schwer sich einen Überblick zu verschaffen. Wir haben daher den aktuell beliebtesten Bodenstaubsauger mit Beutel von Rowenta, herausgepickt und in unseren Testlauf geschickt. Zumindest bei Amazon belegt der Rowenta RO3950 einen der vorderen Plätze in den Verkaufscharts und wir wollen also sehen, was er in der Praxis leistet.

Die Ausstattung

Der Motor im Rowenta RO3950 nimmt 750 Watt auf und liegt damit auf einer Linie mit den meisten modernen, energiesparenden Staubsaugern. Laut Hersteller erreicht man damit aber eine Saugkraft, die in etwa einem älteren Modell mit 2.000 Watt Motor entspreche. Der Luftstrom wird über einen Zyklon (ähnlich wie bei einem beutellosen Sauger) vom eingesaugten Schmutz abgeschieden und dann über zwei nachgelagerte Filter gereinigt. Beim ersten handelt es sich um einen Dauerfilter, beim zweiten um einen waschbaren HEPA-12 Filter. Insgesamt soll der RO3950 so mindestens 99,5% der eingesaugten Partikel bei sich behalten. Die Staubbeutel haben bis zu 3 Liter Kapazität und müssen natürlich nicht direkt von Rowenta kommen. Auch von alternativen Herstellern wie Swirl, gibt es passende Beutel die meist ein bisschen günstiger zu haben sind.

Technische Daten: 
Gewicht:6 kg
Staubbehälter:3.000 ml
Leistung:750 Watt
Leistungsstufen:stufenlos
Teleskoprohr:Technische Daten Icon positiv
Fugendüse:Technische Daten Icon positiv
Parkettdüse:Technische Daten Icon positiv
Polsterdüse:Technische Daten Icon positiv
Möbelbürste:Technische Daten Icon positiv
beutellos:Technische Daten Icon negativ
Filter:HEPA-12
Filter waschbar:Technische Daten Icon positiv

Bei Abmessungen von 50 x 30 x 29,5 Zentimetern bringt der Rowenta immerhin gut 6 Kilo auf die Waage, es handelt sich hier also nicht gerade um ein Leichtgewicht. Das Netzkabel ist knapp 6 Meter lang und laut Hersteller erreicht man damit einen Aktionsradius von 8,8 Metern. Ein sehr optimistischer Wert, wie sich später im Test zeigen sollte. Die Saugkraft kann über einen zentralen Drehregler auf der Oberseite des Staubsaugers elektronisch reguliert werden und am Griff ist darüber hinaus auch ein Nebenlufteinlass vorhanden. Eine kleine LED weist außerdem darauf hin, sobald der Beutel voll ist und ein Wechsel ansteht. Im Preis von knapp 80 Euro sind neben der umschaltbaren Bodendüse auch eine spezielle Parkettdüse, eine Polsterdüse, eine Fugendüse und eine Möbelbürste enthalten. Die zuletzt genannte ist im Griff integriert, während das übrige Zubehör leider keinen Platz am oder im RO3950 findet.

Testergebnis – solide Saugleistung

Der Rowenta Bodenstaubsauger liegt zumindest preislich relativ weit unten im Testfeld und das wird auch bei einem Blick auf die Verarbeitung und die Materialqualität schnell deutlich. Der verwendete Kunststoff ist recht dünn und macht einen billigen und auch nicht besonders langlebigen Eindruck. Die Räder sind ebenfalls nicht besonders stabil, überwinden aber immerhin das Netzkabel und andere ähnliche Hindernisse anstandslos. Das Teleskoprohr und der Schlauch wirken dagegen hochwertig, bieten aber ebenfalls Raum für Kritik. Während der Schlauch etwas zu starr ist und somit manchmal umständlich zu handhaben ist, sind die Verbindungen zwischen den Teilen lediglich gesteckt. Eine Arretierung vermisst man hier leider.

Der Vorteil der leichten Kunststoffe ist natürlich das geringe Eigengewicht, denn trotz des relativ großen Volumens ist der Rowenta RO3950 angenehm handlich, was nicht zuletzt auch am praktischen Tragegriff liegt. Ebenfalls gefallen hat uns die Vorgehensweise beim Wechsel eines Staubbeutels. Die Sache geht sehr leicht von der Hand und ist hier tatsächlich besser gelöst, als bei vielen anderen Herstellern. Die Bodendüse ist in erster Linie für Teppichböden geeignet, auf Hartböden ist man mit der speziellen Parkettdüse in der Regel besser aufgestellt. Leider hat die kein Gelenk, was das Saugen in Ecken oder unter Möbeln damit etwas mühselig macht. Das Zubehör findet beim RO3950 übrigens keinen Platz unter der Haube oder am Teleskoprohr, die verschiedenen Aufsteckdüsen müssen also separat aufbewahrt werden. Der Aktionsradius reicht unter realen Bedingungen lediglich rund 7 Meter weit, denn die angegeben 8,8 Meter dürften eher theoretischer Natur sein.

In unserem Test ließ der Rowenta Staubsauger dann zumindest in Sachen Saugkraft kaum Wünsche offen. Auf der höchsten Leistungsstufe saugt er sich sogar gerne mal fest und macht das Handling dann, je nach Untergrund, etwas kompliziert. Dank der guten Leistungsregulierung kann man den Sauger aber auch wunderbar an den Bodenbelag anpassen. So erzielt man auf Hartböden erstklassige Ergebnisse, aber auch auf Teppich muss sich der RO3950 keineswegs vor anderen, teilweise wesentlich teureren, Geräten verstecken. Ein weiterer Kritikpunkt war für uns dagegen das Gehäuse, denn das neigt aus irgendeinem Grund zu elektrostatischen Aufladungen. Deswegen sammeln sich hier auf der Oberfläche immer wieder Schmutz und Haare an, die förmlich am Kunststoff zu kleben scheinen.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und versandkostenfrei bestellen

Testfazit – sehr fairer Preis

Die Leistung des Rowenta RO3950 ist solide, die Ausstattung recht großzügig und der Preis fällt mit knapp 80 Euro trotzdem extrem fair aus. Zwar gibt es bei der Verarbeitungsqualität doch den ein oder anderen Kritikpunkt und auch die Handhabung ist nicht frei von Schwächen, trotzdem macht man mit dem RO3950 in dem Preissegment nicht viel falsch.

Vergleichen Sie den Rowenta RO3950 mit anderen Geräten in unserem Staubsauger Test.